Reisebericht – Teil 1 – Mauritius La Reunion im August September 2012 alizee-Reisen

Eingetragen bei: Reiseberichte | 0
Vom 25.August bis 07. September 2012 habe ich dieses Jahr im Dienste meiner Gäste die Inseln Mauritius und La Reunion bereist um Hotels zu testen,  Geschäftspartner zu treffen und auch um ein wenig auszuspannen. Unterwegs war ich mit meinem Partner, für den es die erste Reise war in diese Region. Um so mehr hat es mich gefreut, dabei zu sein, wie er die  Naturschönheiten der Landschaften und Botanik sowie die Liebenswürdigkeit der Insulaner entdeckt und kennenlernt. Wir sind dieses Jahr mit der Condor geflogen. Im Voraus hatten wir Sitzplätze reserviert. So hatten wir einen Fenster-und Gangplatz für uns. Die Maschine ist pünktlich gestartet und wir sind auch pünktlich auf Mauritius gelandet. Im Vergleich zur Air Mauritius, die ja leider seit September 2012  ab Deutschland keine Direktflüge mehr anbietet und auch im Vergleich zur Air France oder Emirates, war die Condor doch wesentlich preisgünstiger. Es war mir auch wichtig, die Condor mal wieder zu testen, da ich davon ausgehe, dass die Mehrzahl der bisher direktfliegenden Gäste der Air Mauritius in Zukunft die Condor in Anspruch nehmen werden. Condor hat mehrere Flugtage. Man kann perfekt kombinieren. Insgesamt war ich positiv überrascht vom Service und der Freundlichkeit des Bordpersonals. Dass vor uns eine Kite-Surf-Gruppe junger Leute saß, die während des gesamten Fluges Halli-Galli machte, lag ja nicht in der Verantwortung der Airline. Irgendwann sind wir nach dem Essen dann sowieso eingeschlafen.   Auf Mauritius erwartete uns, wie bei jeder Ankunft der perfekte, freundliche und zuvorkommende Service unserer Agentur White Sand Tours. Gleich der zweite Schalter auf der rechten Seite in der Ankunftshalle auf dem Flughafen Mauritius ist White Sand Tours vorenthalten. Man läuft also direkt auf das Namensschild zu, mit welchem man vom Team der White Sand Tours Mitarbeiter auf der Insel willkommen geheißen wird. Nach der kurzen Begrüßung mit Erfrischung sind wir auch gleich in unser privates Taxi mit freundlichem Fahrer gestiegen und ungefähr eine Stunde später, also in den frühen Morgenstunden des 26. August konnten wir nach einem leckeren Frühstücksbuffet im "Le Canonnier" unser Superior-Zimmer zum Meer beziehen. Es war für mich der erste Aufenthalt über zwei Nächte im Beachcomber Hotel Le Canonnier und ich muss sagen: Ich war auch hier positiv überrascht: Freundliches, zuvorkommendes Personal, eine gepflegte Anlage mit vielfältiger Auswahl an Sportmöglichkeiten. Ein sehr flexibler Spa, den ich auch in Anspruch genommen habe und insgesamt ein wirklich sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Le Canonnier ist im 4 Sterne Bereich absolut zu empfehlen. Eine sehr gute Leistung bekommt man hier für den Preis. Die abendlichen Buffets lassen keine Wünsche offen. Wir sind auch einen Abend im Le Mauricia in Grand Bay Essen gegangen. Das ist ganz abwechslungsreich. Allerdings bei einem Kurzaufenthalt nicht unbedingt nötig, da man im Canonnier wirklich bestens bedient wird. Fazit fürs Le Canonnier: Sehr zu empfehlen. Obwohl auch bei Familien sehr beliebt, ist dieses Hotel auch für Paare absolut geeignet. Besonders gefallen hat mir die Lage, z.B. die Sicht auf den Coin de Mire. Besonders gefallen hat mir auch der Service. Das Team ist sehr bemüht. Ich hatte auch ein Meeting mit den Verantwortlichen, die die Hochzeiten arrangieren. Wir hatten noch einiges zu besprechen. Absolut vertrauenswürdig und zuverlässig auch in diesem Bereich. Le Canonnier hat bestimmt den Vorteil, dass es aufgrund seines "Alters" einfach ein gewachsenses Konzept hat, das "stimmt". Wir kommen wieder! Das nächste Mal mit den Kindern ;-)   Nach unserem wunderbaren Aufenthalt im Le Canonnier ging es dann weiter ins neue Beachcomber Trou aux Biches, wo wir eine Tropical Junior-Suite mit Außendusche für zwei Tage gebucht hatten. Die neuen Zimmer des Trou aux Biches lassen keine Wünsche offen Großzügigkeit und Weitläufigkeit bestimmen hier das Bild. Frühstück und die abendlichen Buffets lassen keine Wünsche übrig und sind in jeder Hinsicht hochklassig. Fazit zum Trou aux Biches: Wie bereits bekannt: Einmalige Lage, einmalges Konzept. Allerdings braucht es bestimmt noch eine Weile, bis das  Trou aux Biches an der neuen Aufgabe, diesen riesen Betrieb zu bewältigen, entsprechend auch gewachsen sein wird. In Trou aux Biches haben wir uns noch das "Le Sakoa" angeschaut. Klein und fein, wie immer und schon seit seiner Gründung in unserem Programm, gelingt es dem "Le Sakoa" trotz der kleinen Struktur und der geringen Anzahl der Bungalows (es sind 8 doppelstöckige Bungalows), sehr professionell aufzutreten. Klasse. Es gibt im Le Sakoa jetzt auch einen kleinen Spa, in Kooperation mit den Produkten von Seven Colors, die in den Veranda-Resorts verwendet werden. Wir waren auch noch im Bois D'Oiseaux. Die Bungalows hier sind einfach prima. Bul Bul und Pic Pic haben einfach ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Sehr professionnell alles. Werden wir auch weiterhin im Programm behalten. Wir haben auch die drei Häuser "Shirley" angeschaut und das Doppelhaus "Lataniers". Beide direkt am breiten Sandstrand von Trou aux Biches und n der Nähe vom Supermarkt "Popo". Sehr praktisch. Wie immer, unverändert gepflegt, die Ausstattung ist Standard. In den Shirley-Häusern gibt es jetzt eines der Häuser, das komplett renoviert worden ist. Wir werden bevorzugt, bei Verfügbarkeit mit diesem Haus arbeiten. Die Villa Esther konnten wir dieses Mal von innen nicht in Augenschein nehmen, da sie belegt war. Aber wir wissen, dass dieses Haus immer in gutem Zustand ist, da dies für die Eigentümer eine Sache der Ehre ist. Nach vier Tagen haben wir Trou aux Biches dann in Richtung Osten verlassen, wo wir am frühen Nachmittag im Lux* Belle Mare unsere Junior-Suite beziehen konnten. Auf dem Weg zum Lux* Le Morne haben wir noch die beiden Attitude-Hotels "Le Tropical" und "Hibiscus" bei Trou d'Eau Douce besucht. Beide Hotels sind im Low Budget-Bereich durchaus in den Monaten Oktober bis April zu empfehlen. Im Lux* le Belle Mare haben wir zwei wunderschöne Tage erlebt. Selbst das Wetter hat mitgespielt und sich von der besten Seite gezeigt. Das neu umgesetzte Konzept der Lux*-Island-Resorts ist insofern ein Erfolg, da es den Teams der Lux*Island Resorts tatsächlich gelingt, den  Gast vom ersten Moment an durch Freundlichkeit und Liebenswürdigkeit, gekonnt professionnell aber natürlich, in eine Stimmung zu bringen wo wir uns bis zum  letzten Moment einfach nur wohlgefühlt haben. Besonderen Spaß hatten wir bei der "Rum-Degustation", zu der wir vom Barkeeper eingeladen worden sind. Prima Halbpension-Buffet. Nettes Publikum. Wunderbare  Unterhaltung am Abend durch eine   einheimische Soul-Sängerin. Klasse. Auch hier wissen wir bestimmt: Wir kommen wieder und wenn es nur mal für eine Woche ist zum "Abschalten" ;-) und: Das Lux*Belle Mare ist einfach nur zu empfehlen!   Einen Tag haben wir auf der "Ile des Deux Cocos" verbracht. Wir sind morgens von unserem Fahrer abgeholt worden und ungefähr eine Stunde vom Lux* Belle Mare aus nach Mahebourg gefahren. Die ca. 5 Minuten Bootsfahrt zur Ile des Deux Cocos geben diesem Tagesausflug entsprechend noch mehr Charme. Auf der Ile des Deux Cocos wurden wir sofort von Banie in Empfang genommen. Mit Banie haben wir einen tollen Tag verbracht und wirklich alles über die Insel erfahren. Vorallem, was das Heiraten auf der Ile des Deux Cocos betrifft. Wir wissen: Auf der Ile des Deux Cocos werden die Heiratenden von einem äußerst netten Team betreut. So gut wie alle Wünsche können erfüllt werden. Aber es versteht sich von selbst, dass natürlich jede  Trauung auch persönlich geplant, vorbereitet und durchgesprochen werden muss. Wir freuen uns auf die Paare, die in 2013 auf der Ile des Deux Cocos heiraten werden und die wir beraten dürfen! Die Fortsetzung dieses Reisebereichts und das ausschmücken mit den Bildern folgt in Kürze! LG alizee-Reisen Birgit Schumacher          

Hinterlasse einen Kommentar